NRW

Politisches Video: Evangelische Kirche überprüft Pfarrer

Kirche

Dienstag, 22. September 2020 - 12:32 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Köln/Düsseldorf. Die Evangelische Kirche im Rheinland untersucht ein politisches Video des Kölner Pfarrers Hans Mörtter. „Wir beschäftigen uns mit einem Video von Pfarrer Mörtter, das er unter anderem auf seiner eigenen Facebook-Seite wie auch auf der Seite der Lutherkirche in der Kölner Südstadt promotet“, teilte der Sprecher der Evangelischen Kirche im Rheinland, Jens-Peter Iven, am Dienstag mit. Zuvor hatte die „Bild“-Zeitung berichtet.

In dem Video spricht Pfarrer Mörtter über die politische Situation in Köln nach der Kommunalwahl. Die überwiegende Mehrheit der Bürger habe grüne und rote Parteien gewählt, sagt er. Da mache es für ihn keinen Sinn, wenn im Stadtrat Grüne und CDU zusammenarbeiteten. „Grün allein ist megawichtig, völlig klar, aber wo bleibt das Soziale? Wo bleiben die, die ausgegrenzt sind?“

Mörtter sagte dazu der Deutschen Presse-Agentur, er gebe in dem Video keine Wahlempfehlung für die Oberbürgermeister-Stichwahl am Sonntag ab. „Ich gebe Gedankenimpulse.“ Er habe in seiner täglichen Arbeit oft mit sozial Benachteiligten zu tun, und wenn man die vernachlässige, bestehe unter anderem die große Gefahr, dass sie zur AfD abwanderten. Dass das Video jetzt untersucht werde, nehme er gelassen. „Das ist normal. Da beschweren sich Leute, und dann müssen die gucken.“

Iven sagte, Pfarrer und Pfarrerinnen müssten bei ihren Äußerungen und ihrem Auftreten beachten, dass sie für alle Gemeindeglieder ansprechbar sein sollten und daher durch ihre Äußerungen Menschen nicht verletzen oder zurückstoßen dürften. „Im Blick auf dieses Kriterium werden wir die betreffende Einlassungen von Pfarrer Mörtter überprüfen. Was daraus folgt, werden wir sehen.“

Ihr Kommentar zum Thema

Politisches Video: Evangelische Kirche überprüft Pfarrer

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha