NRW

Polizei: Schweinestall-Feuer in Stemwede war Brandstiftung

Kriminalität

Donnerstag, 8. April 2021 - 14:21 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Stemwede. Nach einem Feuer in einem Schweinestall in Stemwede (Kreis Minden-Lübbecke) mit vielen toten Tieren geht die Polizei von Brandstiftung aus. Spuren an zwei am Stall abgestellten Traktoren deuteten auf vorsätzliche Brandlegung hin, teilte die Polizei am Donnerstag mit. Das habe ein Brandsachverständiger festgestellt.

Ein Löschfahrzeug der Feuerwehr. Foto: Daniel Bockwoldt/dpa/Symbolbild

Kurz nach Mitternacht am frühen Ostermontag war der Brand des 500 Quadratmeter großen Schweinestalls gemeldet worden. Ein Großteil der dort untergebrachten 60 Sauen und 400 Ferkel verendete. Zudem war ein Traktor zerstört und ein weiterer beschädigt worden. Der Sachschaden werde auf eine sechsstellige Summe beziffert. Die Polizei rief die Bevölkerung auf, verdächtige Beobachtungen zu melden.

© dpa-infocom, dpa:210408-99-127709/2

I. Mann 08.04.202122:16 Uhr

Ich wünsche mir, dass der Brandstifter irgendwann ein ähnliches Schicksal erleidet.

Ihr Kommentar zum Thema

Polizei: Schweinestall-Feuer in Stemwede war Brandstiftung

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha