Polizei löst Party in Köln auf: 18 Cannabispflanzen gefunden

dpa/lnw Köln. Polizei und Ordnungsamt haben in Köln eine nicht erlaubte Party mit mehr als 20 Personen aufgelöst und in der Wohnung 18 Cannabispflanzen gefunden. Wegen Ruhestörung war am Samstagabend zunächst das Ordnungsamt zu dem Mehrfamilienhaus gerufen worden, teilte die Polizei am Montag mit. Die vier städtischen Mitarbeiter seien dann vor der Wohnung auf fünf junge Männer getroffen, welche die Party gerade verlassen wollten. Es habe eine Auseinandersetzung gegeben, bei der die Mitarbeiter des Ordnungsamtes nach eigenen Angaben durch Schläge und Tritte leicht verletzt wurden und ihrerseits Pfefferspray gegen die Männer einsetzten.

Polizei löst Party in Köln auf: 18 Cannabispflanzen gefunden

Ein Streifenwagen der Polizei steht mit eingeschaltetem Blaulicht auf der Straße. Foto: Carsten Rehder/dpa/Illustration

Wie die Polizei weiter mitteilte, beruhigte sich die Situation vor Eintreffen der Polizisten. Insgesamt erhielten mehr als 20 Partygäste zwischen 18 und 30 Jahren Anzeigen wegen Verstoßes gegen die Coronaschutzverordnung, ein 26-Jähriger wurde in Gewahrsam genommen. In einer Abstellkammer der Wohnung stellte die Polizei die Hanfpflanzen sicher. Wem sie gehörten, blieb zunächst unklar. Die Ermittlungen dauern an.

© dpa-infocom, dpa:210524-99-723222/2