NRW

Polizei warnt in Teilen NRWs vor glatten Straßen

Montag, 12. Dezember 2022 - 06:07 Uhr

von dpa

© Philipp von Ditfurth/dpa/Symbolbild

Der 63 Jahre alter Fahrer war mit seinem Sattelzug am Sonntagmorgen aufgrund von Blitzeis ins Schlingern geraten, zunächst gegen die rechte Seitenschutz-Leitplanke geprallt und dann 100 Meter weiter von der Fahrbahn abgekommen. Dabei hatte sich der Sattelzug überschlagen und war auf dem Dach gelandet. Der Lkw-Fahrer wurde leicht verletzt in ein Krankenhaus nach Marsberg gebracht.

Laut Polizei sind 800 Liter Diesel ausgelaufen und ins Erdreich gesickert. Die Untere Wasserbehörde wurde deshalb verständigt, die dann eine Firma mit dem Abtragen des Erdreichs zur Vermeidung weiterer Umweltschäden beauftragte. Zudem wurde ein sogenannter Havariekommissar - ein Sachverständiger für Transport- und Güterschäden - beauftragt, weil der Auflieger mit Obst und Gemüse beladen war. Die Fracht war teilweise auf der Böschung verstreut. Den Gesamtschaden schätzt die Polizei auf 150.000 Euro.

Karte

Seit Sonntagmorgen hatte es laut Polizei in NRW mehrere Unfälle gegeben. Auch auf der A33 bei Paderborn sei die Fahrbahn glatt. Autofahrer wurden gebeten, langsam zu fahren.


Die Kommentarfunktionalität wurde für diesen Artikel deaktiviert.

Die FDP im Düsseldorfer Landtag hat sich wegen möglicher Stylisten-Jobs für Ministerpräsident Hendrik Wüst (CDU) und seinen Kollegen mit der Regierung wortwörtlich in die Haare bekommen. Nachdem das Land eine Kleine Anfrage im Landtag aus Sicht der Liberalen nicht genau genug beantwortet hat, will die Fraktion nun eine genaue Aufstellung von Jobs für Make-up-Artists, Visagisten oder Stylisten samt Kosten und Namen der Regierungsmitglieder, die die Leistungen in Anspruch nahmen.