Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
NRW

Polizei zieht positive erste Altweiberbilanz

Brauchtum

Freitag, 9. Februar 2018 - 08:31 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Köln/Düsseldorf. Der Karnevalsauftakt in NRW ist laut ersten polizeilichen Stellungnahmen weitestgehend ruhig verlaufen. Für die Karnevalshochburgen Köln und Düsseldorf zogen die Beamten am Freitagmorgen ein überwiegend positives Fazit.

In Köln war die Polizei nach eigenen Angaben den Donnerstag über mit rund 1600 Polizisten im Einsatz, habe Streitereien geschlichtet und Platzverweise erteilt. In der südlichen Altstadt nahmen die Beamten einen betrunkenen 28-Jährigen fest, der eine Frau sexuell belästigt haben soll. Am frühen Abend geriet zudem ein 21-jähriger Karnevalist aus Dortmund unter eine Straßenbahn und wurde schwer verletzt. Insgesamt sprach ein Polizeisprecher am Morgen von den „üblichen Karnevalserscheinungen“ in der Domstadt. Es hätte aber keine „größeren Sachen“ gegeben.

Anzeige

Auch die Düsseldorfer Polizei gab eine positive erste Einschätzung zum Altweibergeschehen ab. Neben den üblichen Handgreiflichkeiten sei der Karnevalsbeginn „in einem ruhigen Rahmen“ verlaufen, teilte ein Polizeisprecher am Freitagmorgen mit.

Die genauen Bilanzen und Einsatzzahlen wollen die Polizeistellen in Köln und Düsseldorf im Laufe des Tages veröffentlichen.


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Anzeige
Anzeige