NRW

Polizeihund beißt erst Polizisten und findet danach Täter

Kriminalität

Donnerstag, 16. Januar 2020 - 14:28 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Essen. Ein Polizeihund hat bei der Zu-Fuß-Verfolgung eines Verdächtigen in Mülheim an der Ruhr irrtümlich einen Polizisten gebissen. Der Beamte sei leicht verletzt worden, erklärte die Polizei Essen am Donnerstag. Polizeisprecherin Bettina Wehram sprach von einem „doofen Versehen“, das „zum Glück selten“ vorkomme. Das Tier machte seinen Fehler sofort wieder gut: Es nahm die Spur des Flüchtenden nach dem Zwischenfall wieder auf und führte die Beamten zu dem Gesuchten. Dieser wurde vorübergehend festgenommen. Die Polizisten fanden bei dem Mann einen gefälschten Führerschein und mehrere hundert Euro Bargeld.

Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeiwagens. Foto: Friso Gentsch/dpa/Symbolbild

Auf den Verdächtigen aufmerksam geworden war die Polizei bei einer Verkehrskontrolle, als er mit seinem Wagen nicht anhalten wollte und Gas gab. Wenig später fuhr der 36-Jährige gegen eine Wand und floh zu Fuß weiter - ohne Erfolg. Der Name des Polizeihundes wurde zunächst nicht bekannt.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.