Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
NRW

Polizist nach Übergriff auf jüdischen Professor versetzt

Kriminalität

Montag, 16. Juli 2018 - 16:41 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Bonn. Der Bonner Polizist, der bei einem Einsatz einen jüdischen Professor geschlagen hat, ist in eine andere Dienststelle versetzt worden. Das erklärte ein Polizeisprecher am Montag. Bei dem Vorfall im Bonner Hofgarten war der israelische Hochschullehrer Jitzchak Jochanan Melamed aus den USA zuvor von einem Deutschen mit palästinensischen Wurzeln attackiert worden. Die alarmierten Beamten hielten Melamed irrtümlich für den Angreifer und überwältigten ihn. Der betreffende Polizist schlug ihm ins Gesicht. Strittig ist allerdings, wie oft. Melamed spricht von „Dutzenden Malen“. Die Polizei verweist auf die laufenden Ermittlungen.

Anzeige

Ein Augenzeuge beschrieb dem Bonner „General-Anzeiger“ den Vorfall ebenfalls als „äußerst brutal“. Er beobachtete demnach allerdings nur, dass ein Polizist mit dem Wissenschaftler gerungen habe, nicht mehrere. Nach Angaben von NRW-Innenminister Herbert Reul (CDU) wurden gegen alle an dem Einsatz beteiligten Beamten Disziplinarverfahren eingeleitet.

Ihr Kommentar zum Thema

Polizist nach Übergriff auf jüdischen Professor versetzt

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha

Anzeige
Anzeige