NRW

Polizist rettet durch Zufall verirrte Pfadfinder

Notfälle

Montag, 3. August 2020 - 13:32 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Wermelskirchen.

Ein Streifenwagen der Polizei mit eingeschaltetem Blaulicht. Foto: Carsten Rehder/dpa/Symbolbild

Ein Polizist hat durch Zufall zwei durch den Wald irrende Pfadfinder gerettet. Die beiden acht und neun Jahre alten Jungs hatten sich am Samstag beim Spielen in Wermelskirchen (Rheinisch-Bergischer Kreis) von ihrer Pfadfindergruppe gelöst und verlaufen, wie die Polizei berichtete. Mehrere Stunden nach ihrem Verschwinden - gegen 21.30 Uhr - sei glücklicherweise ein Polizist in seiner Freizeit vorbeigeradelt - er habe eine App testen wollen. Der Mann hörte die Rufe der Kinder. Da es aber an Handy-Empfang mangelte, konnte er niemandem Bescheid geben - also setzte das Trio die Reise mit einem 30-minütigen Fußmarsch fort. Schließlich gelang es dem Mann, seine Kollegen zu informieren. Gegen 23 Uhr kehrten die Jungs wohlbehalten in ihr Pfadfinder-Lager zurück - kurz bevor ein Gewitter einsetzte.

Ihr Kommentar zum Thema

Polizist rettet durch Zufall verirrte Pfadfinder

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha