Polizistin nach schwerem Unfall nicht mehr in Lebensgefahr

dpa/lnw Viersen. Nach dem schweren Lkw-Unfall mit einer getöteten Polizistin bei Viersen schwebt eine weitere Beamtin nicht mehr in Lebensgefahr. Die 48 Jahre alte Frau sei aber noch immer im Krankenhaus, sagte eine Polizeisprecherin am Dienstag. Ein ebenfalls verletzter 22 Jahre alter Kollege sei mittlerweile aus dem Krankenhaus entlassen worden. Zuvor hatte der WDR darüber berichtet.

Polizistin nach schwerem Unfall nicht mehr in Lebensgefahr

Ein Rettungswagen fährt durch die Innenstadt. Foto: Jens Büttner/Archiv

Der bei dem Unfall betrunkene Lkw-Fahrer sitzt in Untersuchungshaft. Gegen ihn wird unter anderem wegen fahrlässiger Tötung ermittelt. Am 27. Dezember hatte der Ukrainer auf dem Standstreifen der A61 ein wartendes Polizeiauto gerammt. Bei dem Aufprall wurde eine 23 Jahre alte Beamten getötet. Der Lastwagenfahrer gab bei seiner Vernehmung an, sich nicht an den Unfall erinnern zu können.