NRW

Posse um Fußball-Übertragung vor Kneipen

Fußball

Mittwoch, 23. Juni 2021 - 17:34 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Aachen. Kein Fußballkommentar und keine Hymne: In Aachen dürfen Gaststätten die im Fernsehen übertragenen Spiele der Europameisterschaft unter freiem Himmel nur ohne Ton zeigen. Eine Sprecherin der Stadt bestätigte am Mittwoch, dass innerhalb der Gaststätten Fernseher aufgestellt werden dürften. Auch dürfe die Außengastronomie durch einen im Fenster der Kneipe stehenden Fernseher beschallt werden. Die „Aachener Nachrichten“ hatten zuvor darüber berichtet.

Nach Angaben des nordrhein-westfälischen Hotel- und Gaststättenverbandes (Dehoga) steht Aachen mit dieser strikten Regelung wohl allein auf weiter Flur. „Nach Kenntnisstand des Dehoga ist das einzigartig in NRW“, sagte Sprecher Thorsten Hellwig. Die örtliche Gastronomie ist erzürnt. „Wir sind über das Tonverbot maßlos enttäuscht, alle anderen handhaben die Situation mit gesundem Menschenverstand flexibler“, sagte Aachens Dehoga-Vorsitzender den „Aachener Nachrichten“.

Die Stadt verwies auf Vorschriften, wonach das Ortsrecht in dem Fall bei den Kommunen liege. Außengastronomie sei in Aachen bis 24 Uhr gestattet. Jedoch sei durch Ortsrecht grundsätzlich ein Verbot der Beschallung auf den Flächen der Außengastronomie geregelt. Die örtliche CDU wollte das Thema am Mittwochabend im Stadtrat behandeln.

© dpa-infocom, dpa:210623-99-114763/2

Ihr Kommentar zum Thema

Posse um Fußball-Übertragung vor Kneipen

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha