NRW

Präriehunde: Neue Tierart im Gelsenkirchener Zoo

Tiere

Freitag, 6. Mai 2022 - 13:44 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Gelsenkirchen. Mit den Schwarzschwanz-Präriehunden hat im Gelsenkirchener Zoo eine neue Tierart ein Zuhause gefunden. „Wir freuen uns, eine weitere interessante Tierart zeigen zu können und diesen bisher ungenutzten Gehegeteil sinnvoll umzuwandeln“, hieß es in einer Mitteilung des Zoos. Besucher könnten nun vier Tiere der Art, ein Männchen und drei Weibchen, im Alaska-Bereich der Zoom-Erlebniswelt entdecken.

Zwei der vier Schwarzschwanz-Präriehunde, die in den Zoo eingezogen sind, sitzen im Gehege. Foto: -/Zoom Erlebniswelt/dpa

Das Männchen komme aus dem Zoo Schwerin, die drei Weibchen aus dem Tierpark Nordhorn. Die vier Tiere sollen nicht die einzigen Präriehunde in Gelsenkirchen bleiben, der Zoo hofft auf baldigen Nachwuchs. Platz genug biete die neue Anlage jedenfalls, teilte der Zoo mit.

Schwarzschwanz-Präriehunde gehören zu den Nagetieren und der Familie der Hörnchen. Ihre Heimat ist das Grasland Nordamerikas. Dort ernähren sie sich von Wurzeln, Gräsern und Kräutern und lebten vorwiegend in großen Kolonien, die aus mehreren Familiensippen bestünden. Ähnlich wie Erdmännchen würden auch Präriehunde Wächter auswählen, teilte der Zoo mit. Diese Wächter hielten dann Ausschau nach Feinden und anderen Gefahren, während die restlichen Tiere fressen, spielen oder sich ausruhen.

© dpa-infocom, dpa:220506-99-183871/2

Ihr Kommentar zum Thema

Präriehunde: Neue Tierart im Gelsenkirchener Zoo

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha