NRW

Präsidentin der TU Braunschweig soll neue DLR-Chefin werden

Forschung

Donnerstag, 20. Februar 2020 - 12:30 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lni Braunschweig/Köln. Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) bekommt eine neue Chefin: Nach dpa-Informationen soll voraussichtlich die bisherige Präsidentin der Technischen Universität Braunschweig, Anke Kaysser-Pyzalla, den Vorstandsvorsitz der Kölner Forschungseinrichtung übernehmen. Das Bundeswirtschaftsministerium bestätigte auf dpa-Anfrage, dass ein Wechsel bevorstehe. Die abschließende Wahl im Senat sei für den 18. März geplant.

Anke Kaysser-Pyzalla, Präsidentin der TU Braunschweig, lächelt bei einem Fototermin in die Kamera. Foto: Anne Hage/TU Braunschweig/dpa/Archivbild

„Ich fühle mich sehr geehrt“, sagte Kaysser-Pyzalla am Donnerstag bei einer DLR-Veranstaltung in Braunschweig. Weiter könne sie sich aber nicht äußern, weil die Entscheidung beim Senat liege. Aus Ministeriumskreisen hieß es, Kaysser-Pyzalla sei eine „exzellente Wissenschaftlerin“, die zugleich über umfassende Erfahrungen im Management großer Forschungseinrichtungen verfüge.

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) habe sich dafür eingesetzt, dass eine Frau Nachfolgerin der bisherigen Vorsitzenden Pascale Ehrenfreund werde. Kaysser-Pyzalla war unter anderem Wissenschaftliche Geschäftsführerin des Helmholtz-Zentrums Berlin für Materialien und Energie sowie Direktorin und Geschäftsführerin des Max-Planck-Instituts für Eisenforschung in Düsseldorf.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.