NRW

Priestermangel: Bistum Paderborn lockert Kommunion-Vergabe

Kirche

Mittwoch, 17. Januar 2018 - 15:01 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Paderborn. Für viele gläubige Katholiken gehört es dazu, am Sonntag im Gottesdienst das Sakrament der Kommunion zu erhalten. Aber es gibt nicht mehr genug Priester, deshalb kann das Bistum Paderborn nicht mehr in allen Kirchen eine Eucharistiefeier anbieten - und hat nun die Regeln zur Kommunion-Vergabe gelockert. „Wir haben damit auf ein Bedürfnis in den Gemeinden reagiert“, sagte Claudia Nieser vom Erzbistum der Deutschen Presse-Agentur am Mittwoch. Zuerst hatte die „Neue Westfälische“ berichtet (Mittwochs-Ausgabe).

Um das Sakrament der Kommunion empfangen zu können, müsse ein Priester in der Eucharistiefeier Brot und Wein in Leib und Blut Jesu wandeln. Dadurch solle die innige Verbindung zu Jesus Christus ermöglicht werden, erläuterte Nieser. Nach einer Änderung der Diözesangesetze, die bereits seit im Dezember gilt, dürfen auch fortgebildete Laien im Rahmen von Wortgottesfeiern die heilige Kommunion verteilen. Dazu muss kein Priester anwesend sein.

Allerdings muss die Kommunion kurz zuvor von einem Priester in einer Eucharistiefeier gesegnet werden. „In den Wortgottesdiensten müssen die Mitglieder dann unter Umständen ein paar Minuten warten, bis die Hostien da sind“, erklärte Nieser. Grundlage für die Neureglung ist ein Modellprojekt im pastoralen Raum Warburg.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.