NRW

Prozess: 40-Jähriger soll Ex-Schwager erschossen haben

Prozesse

Mittwoch, 9. Juni 2021 - 00:45 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Köln. Nach einem Streit mit dem neuen Partner seiner Ex-Frau soll ein Mann eine Pistole gezogen und geschossen haben. Dabei wird der Ex-Schwager des Schützen tödlich getroffen. Nun beginnt ein Mordprozess.

Eine Statue der Justitia steht unter freiem Himmel. Foto: Arne Dedert/dpa/Symbolbild

Wegen Mordes am Bruder seiner Ex-Frau steht ab Mittwoch (9.15 Uhr) ein 40 Jahre alter Mann vor dem Kölner Landgericht. Laut Staatsanwaltschaft soll der Angeklagte seinen Ex-Schwager bei einer Auseinandersetzung vor dem Straßenverkehrsamt in Bergheim bei Köln im Februar 2021 erschossen haben. Der ebenfalls an dem Streit beteiligte neue Partner der Ex-Frau sowie ein weiterer Mann seien durch Schüsse verletzt worden, so die Anklage. 

Stunden vor der Tat war der Türke bereits auf seine Ex-Frau und ihren neuen Lebensgefährten getroffen. Es war zu einem Streit gekommen. Daraufhin soll die Frau ihren Bruder herbeitelefoniert haben. Bei einem erneuten Aufeinandertreffen wenig später soll der 40-Jährige eine Pistole gezogen und geschossen haben. Dabei wurde der Ex-Schwager von zwei Kugeln tödlich verletzt. Der Prozess ist mit neun Verhandlungstagen bis zum 1. Juli terminiert.   

© dpa-infocom, dpa:210608-99-912333/3

Ihr Kommentar zum Thema

Prozess: 40-Jähriger soll Ex-Schwager erschossen haben

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha