NRW

Prozess gegen „spirituellen Führer“ beginnt

Prozesse

Dienstag, 27. April 2021 - 02:14 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Duisburg. Ein sogenannter spiritueller Führer eines esoterischen Zentrums soll Mitglieder seiner Gemeinschaft brutal bestraft und gefoltert haben. Ab Dienstag steht er vor Gericht.

Eine Statue der Justitia hält eine Waage in ihrer Hand. Foto: David-Wolfgang Ebener/dpa/Symbolbild

Ein sogenannter spiritueller Führer muss sich von heute an in Duisburg vor Gericht verantworten. Der Angeklagte soll Mitglieder eines von ihm gegründeten esoterischen Zentrums im niederrheinischen Wesel brutal misshandelt, eingesperrt und sexuell missbraucht haben. In der Anklage ist von Schlägen und Tritten die Rede, aber auch von folterähnlichen Handlungen mit einem Bunsenbrenner. Die mutmaßlichen Taten des 58 Jahre alten Niederländers sollen zwischen 2016 und 2020 unter dem Deckmantel von Lebensberatung und Therapien passiert sein. Er war im August 2020 nach mehreren Anzeigen festgenommen worden.

© dpa-infocom, dpa:210426-99-361534/2

Ihr Kommentar zum Thema

Prozess gegen „spirituellen Führer“ beginnt

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha