Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
NRW

Prozess um Kölner Archiv-Einsturz: Hauptgutachter sagt aus

Prozesse

Dienstag, 3. Juli 2018 - 18:51 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Köln. Nach monatelangen Befragungen von Augenzeugen tritt der Prozess um den Einsturz des Kölner Stadtarchivs nun in eine neue Phase: Der Hauptgutachter sagt aus. Er will erklären, warum der Bau vor neun Jahren zusammenbrach.

Im Strafprozess um den Einsturz des Kölner Stadtarchivs soll heute der Hauptgutachter seine Untersuchungen vorstellen. Der Richter hatte an einem früheren Verhandlungstag das Ergebnis des Gutachtens bereits zusammengefasst: Demnach kommt Prof. Hans-Georg Kempfert zu dem Schluss, dass ein Loch in einer unterirdischen Wand zu dem Einsturz des Archivs geführt hat. Dabei waren zwei Anwohner ums Leben gekommen, es entstand ein Sachschaden in Milliardenhöhe.

Anzeige

In dem Prozess sind vier Mitarbeiter von Baufirmen und den Kölner Verkehrsbetrieben wegen fahrlässiger Tötung und Baugefährdung angeklagt. Nach Auffassung der Staatsanwaltschaft hat ein Fehler bei den Bauarbeiten für eine neue U-Bahn das Unglück vor neun Jahren ausgelöst. Die Baufirmen bestreiten die Vorwürfe. Sie gehen davon aus, dass auch ein hydraulischer Grundbruch - eine Art Naturereignis - das Unglück verursacht haben könnte.

Ihr Kommentar zum Thema

Prozess um Kölner Archiv-Einsturz: Hauptgutachter sagt aus

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha

Anzeige
Anzeige