NRW

Prozess um riesiges Drogenlabor beginnt in Bielefeld

Kriminalität

Montag, 22. März 2021 - 03:14 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Bielefeld. Nach einem Feuer in einer Lagerhalle in Ostwestfalen im April 2019 wurde klar, worum es ging: ein Drogenlabor. Jetzt beginnt der Prozess. In Bielefeld müssen sich fünf Männer verantworten.

Eine Figur der Justitia vor einem Gerichtsgebäude. Foto: Stefan Puchner/dpa/Symbolbild

Tonnen von Chemikalien, ein Brunnen zur Kühlung, Dutzende Gasflaschen: Erst Tage später wurde deutlich, was hinter einem Kabelbrand in einer Lagerhalle in Preußisch Oldendorf (Nordrhein-Westfalen) im April 2019 steckte - ein riesiges Drogenlabor. Am heutigen Montag beginnt am Landgericht Bielefeld der Prozess rund um das kriminelle Projekt im Kreis Minden-Lübbecke.

Angeklagt sind fünf Männer aus Rödinghausen (31) und Preußisch Oldenburg (39) sowie aus den Niederlanden (37, 41 und 59). Den beiden Deutschen wirft die Staatsanwaltschaft den professionellen Betrieb eines Drogenlabors im industriellen Ausmaß vor. Laut Anklage sollten in der Halle Grundstoffe für synthetischen Drogen wie Speed hergestellt werden. Diese Arbeit - die Herstellung von Amphetaminöl - sollen die drei Männer aus den Niederlanden erledigt haben. Bis zum 20. Mai sind acht weitere Prozesstage angesetzt.

© dpa-infocom, dpa:210321-99-913085/2

Ihr Kommentar zum Thema

Prozess um riesiges Drogenlabor beginnt in Bielefeld

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha