NRW

Prozess um tadschikische Terrorzelle des IS startet

Terrorismus

Mittwoch, 19. Mai 2021 - 02:15 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Düsseldorf. Eine Terrorzelle des IS soll im vergangenen Jahr kurz vor ihrem ersten Anschlag in Deutschland gestanden haben. In Neuss bei Düsseldorf sollte ein Islamkritiker ermordet werden. Nun beginnt der Prozess gegen fünf Tadschiken.

Die Aufschrift „Landgericht Düsseldorf“ steht am Gebäude des Landgerichts. Foto: Martin Gerten/dpa/Archivbild

Fünf mutmaßliche tadschikische Terroristen des „Islamischen Staats“ stehen ab heute (10.30 Uhr) in Düsseldorf vor Gericht. Die Angeklagten wohnten zuletzt in Essen, Kreuztal, Neuss, Selfkant und Siegen. Sie sind zwischen 24 und 33 Jahre alt. Der Terrorprozess findet im Hochsicherheitstrakt des Düsseldorfer Oberlandesgerichts statt.

Die Bundesanwaltschaft wirft den mutmaßlichen Islamisten unter anderem vor, einen Mordanschlag auf einen Islamkritiker in Neuss geplant zu haben. Die Ermordung eines islamkritischen Youtube-Kanal-Betreibers aus Neuss soll nur knapp durch den Zugriff einer Spezialeinheit verhindert worden sein.

Außerdem sollen die Männer einen Mordauftrag zur Erschießung eines Geschäftsmanns in Albanien angenommen und den IS mit Geld unterstützt haben.

© dpa-infocom, dpa:210518-99-649136/2

Ihr Kommentar zum Thema

Prozess um tadschikische Terrorzelle des IS startet

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha