NRW

Prozess um tödlichen Vaterschaftsstreit beginnt

Prozesse

Montag, 15. April 2019 - 01:52 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Duisburg. Zwei Männer streiten sich um die Vaterschaft eines Mädchens. Nun ist einer tot, der andere steht vor Gericht.

Eine Bronzestatue der römischen Göttin der Gerechtigkeit, Justitia. Foto: Arne Dedert/Archiv

Nach einem tödlichen Streit muss sich ein 38-jähriger Mann aus Duisburg von heute an vor Gericht verantworten. Der Angeklagte soll in der Nacht auf den 17. August 2018 einen Bekannten in dessen Wohnung erstickt haben. Hintergrund ist angeblich ein Streit um die Vaterschaft eines Mädchens, auf die beide Männer laut Anklage Anspruch erhoben haben. Das 47-jährige Opfer soll durch Auftritte in der RTL2-Serie „Hartz und herzlich“ einen gewissen Bekanntheitsgrad erlangt haben. Die Anklage lautet auf Totschlag. Das Duisburger Schwurgericht hat für den Prozess zunächst sieben Verhandlungstage bis zum 11. Juni angesetzt.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.