NRW

Prozess wegen Angriffs auf ehemaligen SPD-Abgeordneten

Prozesse

Mittwoch, 6. Mai 2020 - 00:10 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Bonn. Ein Angriff auf den ehemaligen SPD-Bundestagsabgeordnete Hans Wallow in dessen Bonner Wohnung kommt jetzt vor Gericht. Der mutmaßliche Täter soll mit einem Gasrevolver aus kurzer Distanz gezielt haben. Er wurde überwältigt. Die Waffe hatte laut den Ermittlungen Ladehemmung.

Der Eingang des Bonner Landgerichts. Foto: Oliver Berg/dpa/Archivbild

Fünf Monate nach einem Angriff auf den ehemaligen SPD-Bundestagabgeordneten Hans Wallow beginnt heute der Prozess gegen den mutmaßlichen Täter. Ein 44-jähriger Informatiker muss sich wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung, Körperverletzung sowie Verstoßes gegen das Waffengesetz vor dem Bonner Landgericht verantworten. Laut Anklage soll sich der mutmaßliche Attentäter unter einem Vorwand - er müsse zur Toilette - Zutritt zur Bonner Wohnung des Politikers verschafft haben.

Auf dem Rückweg soll er plötzlich einen Gasrevolver gezogen und aus 50 Zentimeter Entfernung zweimal auf Oberkörper und Kopf des 80-Jährigen gezielt haben. Die geladene Waffe hatte aber laut den Ermittlungen Ladehemmung und funktionierte nicht. Die 38-jährige Lebensgefährtin soll daraufhin den Angreifer von hinten angesprungen und zu Boden gebracht haben. Gemeinsam soll das Paar den 44-Jährigen fixiert haben, bis die alarmierte Polizei erschien. Dabei soll die Frau zweimal von dem Angeklagten in den Arm gebissen worden sein.

Vor dem Attentat soll der arbeitslose Angeklagte, der zuletzt in Österreich gelebt hat, wiederholt versucht haben, Kontakt mit Wallow zu bekommen: Er wollte demnach mit ihm über ein Buch sprechen, das der Politiker in den 80er Jahren im Verlag seines Vaters veröffentlicht hatte. Die Staatsanwaltschaft geht in der Anklage nicht von einer eingeschränkten Schuldfähigkeit zur Tatzeit aus. Ob ein psychiatrisches Problem vorliege, muss das Bonner Landgericht entscheiden. Für den Prozess sind drei Verhandlungstage angesetzt.

Ihr Kommentar zum Thema

Prozess wegen Angriffs auf ehemaligen SPD-Abgeordneten

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha