Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
NRW

Prozessauftakt nach Tod eines Streitschlichters

Prozesse

Freitag, 6. April 2018 - 01:42 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Ibbenbüren. Er wollte bei einer Prügelei einfach nur schlichten, doch am Ende ist der 73-Jährige tot, überrollt von einem Auto. Vor dem Amtsgericht Ibbenbüren beginnt nun ein Prozess wegen fahrlässiger Tötung gegen die aggressiven Streithähne.

Eine Statue der Justitia hält eine Waage in ihrer Hand. Foto: D.- W. Ebener/Archiv

Nach dem tragischen Tod eines 73-Jährigen Mannes, der einen Streit schlichten wollte, beginnt heute der Gerichtsprozess. Wegen fahrlässiger Tötung ist vor dem Amtsgericht Ibbenbüren ein Brüderpaar angeklagt. Die Männer sollen im März 2017 so lange auf einen damals 25-Jährigen eingeschlagen haben, bis dieser in Panik mit seinem Auto flüchten wollte. Beim Zurücksetzen überrollte er den 73-Jährigen, der hinzugekommen war, um die Streithähne zu trennen. Der Mann erlag sofort seinen Verletzungen.

Anzeige

Gegen den Fahrer selbst war das Ermittlungsverfahren eingestellt worden, weil er die Gefahr seines Rückwärtsmanövers nicht habe erkennen können, hieß es bei der Staatsanwaltschaft. Er soll stattdessen im Prozess als Zeuge aussagen. Für den Prozess sind insgesamt drei Verhandlungstage angesetzt.

Ihr Kommentar zum Thema

Prozessauftakt nach Tod eines Streitschlichters

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha

Anzeige
Anzeige