Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
NRW

RW Essen startet nächsten Anlauf: Mit Titz wieder nach oben

Fußball

Mittwoch, 24. Juli 2019 - 14:02 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Düsseldorf. Rot-Weiss Essen startet den nächsten Anlauf zum Aufstieg in die 3. Fußball-Liga. „Ich bin hier angestellt worden, um nach oben zu kommen“, sagte RWE-Trainer Christian Titz dem Amateurfußball-Portal „fussball.de“ vor dem Saisonstart der Regionalliga West. RW Essen, deutscher Meister von 1955 und langjähriger Bundesligist, spielt seit 2011 durchgehend in der Regionalliga West und war zuletzt in der Saison 2007/08 drittklassig.

Mit Titz, der bis Oktober 2018 beim Zweitligisten Hamburger SV als Chef-Coach arbeitete und zu dieser Saison von RWE verpflichtet wurde, will der Traditionsclub wieder an erfolgreichere Zeiten anknüpfen. Unterstützen sollen diesen Prozess über ein Dutzend neue Spieler, darunter der frühere U21-Europameister Dennis Grote.

Titz fordert vor den ersten Auftritten allerdings Geduld. „Bis wir als Mannschaft gefestigt sind, dauert es drei bis sechs Monate. Das heißt aber nicht, dass wir in dieser Phase keine Spiele gewinnen können. Wir sind uns jedoch der Schwere der Liga bewusst und nehmen diese Herausforderung an“, meinte der 48 Jahre alte Trainer.

Er war 2018 mit dem HSV aus der Bundesliga abgestiegen und wurde nach wenigen Monaten in der 2. Liga in Hamburg von seinen Aufgaben entbunden. „Ich habe das als sehr schnelllebig empfunden. Bevor ich nach Essen kam, habe ich mir aber schon meine Gedanken gemacht. Ich kann im Nachhinein sagen: Ich hatte Spaß an dem Job“, erklärte Titz.

Die Regionalliga West startet am Freitag (19.30 Uhr) mit dem Eröffnungsspiel RW Essen gegen Borussia Dortmund II in ihre achte Saison nach der Spielklassen-Strukturreform 2012. Für den Sprung in die 3. Liga muss der West-Champion im kommenden Mai nochmals in Aufstiegsspielen gegen den Vertreter der Regionalliga Nordost bestehen.

In Drittliga-Absteiger Fortuna Köln, Alemannia Aachen, RW Essen, RW Oberhausen, der SG Wattenscheid und dem Wuppertaler SV sind sechs frühere Bundesliga-Vereine in der West-Staffel vertreten. Der VfB Homberg und TuS Haltern sind erstmals in die Regionalliga aufgestiegen, der SV Bergisch Gladbach 09 und die Zweitvertretung von Schalke 04 kehrten aus der 5. Liga zurück. Weil neben Fortuna Köln mit den Sportfreunden Lotte ein weiterer West-Club aus der 3. Liga abgestiegen war, umfasst das Teilnehmerfeld nunmehr 19 Mannschaften.

Ihr Kommentar zum Thema

RW Essen startet nächsten Anlauf: Mit Titz wieder nach oben

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha