NRW

RWE profitiert von Energiehandel: Wetter schmälert Geschäft

Energie

Donnerstag, 12. August 2021 - 07:34 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Essen. Der Energiekonzern RWE hat im ersten Halbjahr von einem starken Energiehandel profitiert. Die Jahrhundertkälte im US-Bundesstaat Texas sowie unterdurchschnittliche Windverhältnisse in Nord- und Mitteleuropa führten jedoch zu Einbußen im Geschäft mit Windenergieanlagen an Land sowie Solar, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte. Das bereinigte operative Ergebnis (Ebitda) lag daher mit 1,75 Milliarden Euro unter dem Vorjahresniveau von 1,8 Milliarden Euro. Allein die Probleme in Texas führten den Angaben zufolge zu Ergebniseinbußen von 400 Millionen Euro.

Ein Schild mit dem RWE Logo steht vor der RWE Konzernzentrale in Essen. Foto: Caroline Seidel/dpa

Unter dem Strich verdiente RWE bereinigt mit 870 Millionen Euro jedoch mehr als im Vorjahr, als 816 Millionen Euro erzielt worden waren. Wegen des starken Energiehandels hatte RWE bereits die Prognose Ende Juli erhöht. Bei der Dividende strebt das Unternehmen unverändert 0,90 Euro je Aktie an.

© dpa-infocom, dpa:210812-99-812654/2

Ihr Kommentar zum Thema

RWE profitiert von Energiehandel: Wetter schmälert Geschäft

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha