NRW

Rapper soll Ordnungsamtsmitarbeiter beleidigt haben

Prozesse

Donnerstag, 14. November 2019 - 17:37 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Düsseldorf. Ein Kölner Rapper soll in Düsseldorf einen Mitarbeiter des Ordnungsamtes mehrfach beleidigt haben. Die Beschimpfung des Mannes („Pisser“, „Hurensohn“) auf offener Straße soll der Angeklagte selbst gefilmt und auf seiner Social-Media-Plattform ins Internet gestellt haben.

Schriftzug „Landgericht und Amtsgericht Düsseldorf“. Foto: Marcel Kusch/dpa/Archivbild

Das Amtsgericht hat gegen den 34-Jährigen wegen des Geschehens im September 2018 einen Strafbefehl über insgesamt acht Monate Haft auf Bewährung und 5000 Euro Geldbuße verhängt. Dagegen hat der Angeklagte Einspruch eingelegt. Deswegen muss der Fall am kommenden Mittwoch in Düsseldorf vor Gericht aufgerollt werden, wie eine Gerichtssprecherin am Donnerstag mitteilte.

Der Verteidiger des Angeklagten war für eine Stellungnahme zunächst nicht zu erreichen.

Ihr Kommentar zum Thema

Rapper soll Ordnungsamtsmitarbeiter beleidigt haben

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha