NRW

Razzia: Beschuldigte sollen Jobcenter betrogen haben

Kriminalität

Mittwoch, 20. November 2019 - 08:57 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Leverkusen.

Blaulichter leuchten an mehreren Polizeiautos auf. Foto: Rolf Vennenbernd/dpa/Archivbild

Bei einer Razzia wegen möglicher Leistungserschleichung sind am Mittwochmorgen in Leverkusen mehrere Häuser durchsucht worden. Acht Beschuldigte im Alter zwischen 23 und 31 Jahren sollen sich Leistungen vom Jobcenter erschlichen haben, wie die Staatsanwaltschaft Köln mitteilte. Es bestehe der Verdacht, dass die Beschuldigten ihre Hilfsbedürftigkeit nur vorgetäuscht hätten. Bei den Durchsuchungen sollten unter anderem Hinweise auf ihre tatsächliche finanzielle Lage gefunden werden. Mehrere Medien berichteten, dass die Beschuldigten einer Familie angehörten. Die Staatsanwaltschaft bestätigte das zunächst nicht.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.