NRW

Razzia gegen Schwarzarbeit: Fünf Unternehmer festgenommen

Kriminalität

Mittwoch, 10. März 2021 - 16:33 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lni Osnabrück. Mehr als 300 Zollbeamte haben wegen des Verdachts der Schwarzarbeit in der Paket- und Kurierdienstbranche Geschäftsräume und Wohnungen in den Kreisen Osnabrück, Emsland, Grafschaft Bentheim und im Münsterland (Nordrhein-Westfalen) durchsucht. Ein mutmaßliches Netzwerk von Paket-, Kurier- und Scheinfirmen wurde zerschlagen und fünf mutmaßliche Haupttäter festgenommen, wie das Hauptzollamt Osnabrück mitteilte.

Ein Polizist mit Handschellen und Pistole am Gürtel. Foto: Oliver Berg/dpa/Archivbild

Insgesamt acht Beschuldigten wird vorgeworfen, sich bandenmäßig zusammengeschlossen zu haben, um Sozialabgaben und Steuern im großem Umfang und auf Dauer vorzuenthalten. „Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen schätzen wir den entstandenen Gesamtschaden auf insgesamt mehr als zwei Millionen Euro“, so Sprecher Christian Heyer.

Den Unternehmern wird vorgeworfen, über Jahre hinweg die von ihnen eingesetzten Arbeitskräfte mit mehr Stunden beschäftigt zu haben als in der Buchhaltung festgehalten wurde. Der Differenzbetrag soll ohne Steuern und Sozialversicherungsbeiträge ausbezahlt worden sein.

© dpa-infocom, dpa:210310-99-766725/3

Ihr Kommentar zum Thema

Razzia gegen Schwarzarbeit: Fünf Unternehmer festgenommen

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha