Razzia gegen Shisha-Tabak-Bande: Drei Festnahmen

dpa Essen/Münster. Bei einer Razzia gegen eine mutmaßliche Shisha-Tabak-Bande haben Zollfahndung und Polizei in NRW, Niedersachsen und Belgien drei Verdächtige festgenommen. Der 37 Jahre alte Hauptverdächtige kam in Haft. Rund 1600 Kilogramm unversteuerter Wasserpfeifentabak sowie Produktionsutensilien und 7450 Euro Bargeld seien in Deutschland und Belgien sichergestellt worden, teilte das Zollfahndungsamt Essen am Freitag mit.

Razzia gegen Shisha-Tabak-Bande: Drei Festnahmen

Ein Polizist mit Handschellen und Pistole am Gürtel. Foto: Oliver Berg/dpa/Symbolbild

Durchsucht wurde laut Mitteilung am Montag (21.6.) in Düsseldorf, Lingen, Mülheim/Ruhr und Wuppertal, in Weyhe in Niedersachsen sowie in mehreren Orten in Belgien. Die Gruppe soll ein Lager in Münster gehabt haben, von wo aus Tabak per Kurier an Shisha-Bars geliefert wurde. Kopf der Bande ist laut den Ermittlungen der 37-Jährige, der von Weyhe aus Tabak teils per Paketversand in Deutschland und im europäischen Ausland verkauft haben soll.

„Durch die illegale Herstellung von Shisha-Tabak erzielen die Täter regelmäßig enorme Gewinne“, sagte ein Sprecherin des Zollfahndungsamtes Essen. Allein der Steuerschaden liege hier bei über 27.000 Euro. Weil gefälschter Wasserpfeifentabak oft unter unhygienischen Bedingungen hergestellt werde, könnten zudem erhebliche gesundheitliche Gefährdungen nicht ausgeschlossen werden.

© dpa-infocom, dpa:210625-99-138432/2