Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
NRW

Reinhard-Mohn-Preis 2020 geht an Nechemia Peres

Preise

Dienstag, 11. Februar 2020 - 06:08 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Gütersloh. Der Sohn des ehemaligen israelischen Staatspräsidenten Schimon Peres, Nechemia „Chemi“ Peres, bekommt in diesem Jahr den Reinhard-Mohn-Preis der Bertelsmann-Stiftung. Damit will die Stiftung den Unternehmer und Vorsitzenden des „Peres Center for Peace and Innovation“ für sein Engagement für Wirtschaft und Gesellschaft in Israel ehren. Der Preis ist mit 200 000 Euro dotiert und wird am 3. September im Theater Gütersloh vergeben.

Peres habe sich „mit großer Tatkraft und Weitsicht für die Förderung von Innovationen und wirtschaftlichem Fortschritt in Israel eingesetzt“, heißt es in der Begründung. Der 61-Jährige stehe stellvertretend für die Innovations- und Start-up-Nation Israel und setze mit seiner Arbeit das Erbe seines Vaters fort.

Unter den bisherigen Preisträgern des Reinhard-Mohn-Preises, der an den 2009 verstorbenen Gründer der Stiftung erinnert, waren unter anderen Alt-Bundespräsident Joachim Gauck (2018), der ehemalige estnische Staatspräsident Toomas Hendrik Ilves (2017), der Gründer des Weltwirtschaftsforums Klaus Schwab (2016) oder die ehemalige Bundesministerin und Bundestagspräsidentin Rita Süssmuth (2015).

Ihr Kommentar zum Thema

Reinhard-Mohn-Preis 2020 geht an Nechemia Peres

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha