NRW

Reis: Will mit manchen Personen nichts mehr zu tun haben

Mittwoch, 14. Dezember 2022 - 06:31 Uhr

von dpa

© Carmen Jaspersen/dpa/Archivbild

Der VfL Bochum hatte sich im September nach sechs Niederlagen zum Saisonstart von Reis getrennt. Zu diesem Zeitpunkt war der Club Letzter in der Fußball-Bundesliga. Bereits im Sommer hatte Schalke Interesse an Reis gehabt. Reis bestritt diesen Fakt damals öffentlich - was er im Nachhinein nicht noch einmal tun würde. „Das war ein Fehler, das sage ich heute ganz deutlich. Wobei ich nicht die Gespräche mit Schalke meine, in die Bochum jederzeit eingeweiht war - obwohl ich zu dieser Zeit keinen langfristigen Vertrag hatte“, sagte Reis. „Leider habe ich dann diese eine Aussage getätigt, die mir prompt auf die Füße gefallen ist. Dabei wollte ich in Absprache mit dem VfL nur alle Seiten schützen - wurde aber selbst nicht geschützt. Eine bittere Erfahrung.“


Die Kommentarfunktionalität wurde für diesen Artikel deaktiviert.

Die FDP im Düsseldorfer Landtag hat sich wegen möglicher Stylisten-Jobs für Ministerpräsident Hendrik Wüst (CDU) und seinen Kollegen mit der Regierung wortwörtlich in die Haare bekommen. Nachdem das Land eine Kleine Anfrage im Landtag aus Sicht der Liberalen nicht genau genug beantwortet hat, will die Fraktion nun eine genaue Aufstellung von Jobs für Make-up-Artists, Visagisten oder Stylisten samt Kosten und Namen der Regierungsmitglieder, die die Leistungen in Anspruch nahmen.