NRW

Reisender bekommt Rucksack mit 27.200 Euro wieder

Kriminalität

Montag, 27. Dezember 2021 - 13:22 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Dortmund. In einem im Zug vergessenen Rucksack haben 27.200 Euro Bargeld und ein verbotenes Einhandmesser gesteckt. Der Reisende, der das Gepäck am Sonntag beim Aussteigen in Osnabrück in einem ICE vergessen hatte, habe den Verlust bemerkt und gemeldet, teilte die Bundespolizei am Montag mit. Der Zugbegleiter entdeckte tatsächlich den vergessenen Rucksack samt Bargeld und übergab alles der Bundespolizei in Dortmund. Beim erneuten Durchsuchen wurde noch das Einhandmesser entdeckt und sichergestellt.

Beim Abholen der Besitztümer erklärte der 65-jährige Eigentümer, als Angler benötige er das Messer. Doch die Waffe wurde konfisziert und ein Verfahren eingeleitet. Rucksack und Geld bekam der Mann aus Kirchlengern bei Herford wieder. Warum er einen so großen Geldbetrag bei sich hatte, blieb zunächst offen.

© dpa-infocom, dpa:211227-99-515411/2

Ihr Kommentar zum Thema

Reisender bekommt Rucksack mit 27.200 Euro wieder

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha