NRW

Rekord: 176 Geldautomaten-Sprengungen in NRW

Banken

Montag, 4. Januar 2021 - 11:21 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Düsseldorf. Die Zahl der Geldautomaten-Sprengungen ist in Nordrhein-Westfalen im vergangenen Jahr auf den Rekordstand von 176 Taten gestiegen. Im Vorjahr waren es 104 Attacken. Das teilte das Landeskriminalamt am Montag mit. Damit knallte es im Durchschnitt fast jeden zweiten Tag. Der letzte Angriff auf einen Geldautomaten ereignete sich 2020 an Heiligabend in Remscheid. In den vergangenen Wochen waren die kriminellen Aktivitäten abgeflaut. Im Dezember hatten sich nur noch sechs Taten ereignet.

Ein gesprengter Geldautomat steht in einer Bankfiliale. Foto: Sina Schuldt/dpa/Archivbild

Der bisherige Rekord war im Jahr 2016 mit 136 Sprengungen registriert worden. Diese Marke war 2020 bereits am 26. August erreicht und einen Tag später überschritten worden.

In den mit Abstand meisten Fällen zogen die Panzerknacker im vergangenen Jahr ohne Beute ab, weil die Panzerung der Automaten der Attacke standhielt. Die Täter haben in den vergangenen Jahren dennoch etliche Millionen Euro erbeutet und zusätzlich Millionenschäden durch die Sprengungen angerichtet.

Die Ermittler der LKA-Sonderkommission „Heat“ gehen davon aus, dass viele der Explosionen auf das Konto einer etwa 300-köpfigen Szene marokkanischer Einwanderer aus Utrecht in den Niederlanden gehen.

Ihr Kommentar zum Thema

Rekord: 176 Geldautomaten-Sprengungen in NRW

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha