NRW

Rentner wegen zerschnittenem Obdachlosenzelt vor Gericht

Prozesse

Dienstag, 10. Dezember 2019 - 01:58 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Düsseldorf. Ein Rentner steht in Düsseldorf vor Gericht, weil er das Zelt eines Obdachlosen zerschnitten haben soll. Einen Strafbefehl über 1050 Euro wollte er nicht zahlen: Er habe doch nur Unrat entsorgen wollen.

Eine modellhafte Nachbildung der Justitia neben Aktenordnern. Foto: Volker Hartmann/dpa/Archivbild

Ein 75-jähriger Rentner muss sich heute in Düsseldorf vor Gericht verantworten, weil er das Zelt eines Obdachlosen zerschnitten haben soll. Dem 75-Jährigen wird Sachbeschädigung vorgeworfen. Weil er einen Strafbefehl in Höhe von 1050 Euro nicht akzeptierte, wird der Fall nun öffentlich verhandelt.

Der Angeklagte bestreitet die Tat: Er habe das Zelt im Düsseldorfer Hofgarten für herrenlos gehalten und es entsorgen wollen. Ein Hobby-Fotograf hatte die Aktion des Rentners beobachtet und die Polizei verständigt. Der 71-Jährige soll im Prozess als Zeuge gehört werden.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.