Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
NRW

Restaurantkette Maredo stellt Insolvenzantrag

Gastgewerbe

Dienstag, 24. März 2020 - 14:20 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Düsseldorf. Wegen der Auswirkungen der Corona-Krise hat die angeschlagene Restaurantkette Maredo einen Insolvenzantrag gestellt. „Letztlich Auslöser waren die massiven Auswirkungen der Corona-Krise, die zuerst zu einem gravierenden Umsatzeinbruch und dann zur Schließung aller Restaurants geführt haben“, schrieb das Unternehmen in einer Mitteilung von Montagabend. Gleichzeitig müssten Mieten und Gehälter weiterbezahlt werden. Man habe deshalb Ende vergangener Woche einen Insolvenzantrag beim Amtsgericht Düsseldorf gestellt. Das Gericht bestätigte den Eingang des Antrags.

Gleichzeitig wolle man prüfen, ob Maredo Staatshilfen erhalten könne. Sollte dies möglich sein, könne das eingeleitete Verfahren wieder zurückgenommen werden. Zuvor hatte bereits die angeschlagene Kette Vapiano die Zahlungsunfähigkeit bekanntgegeben. Auch für das börsennotierte Kölner Unternehmen kommt es nun auf Staatshilfen an.

Ihr Kommentar zum Thema

Restaurantkette Maredo stellt Insolvenzantrag

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha