NRW

Rettungskräfte fahren in ersten Sturmstunden 7000 Einsätze

Wetter

Donnerstag, 18. Januar 2018 - 16:01 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Düsseldorf.

Ein Rettungswagen fährt mit Blaulicht. Foto: Nicolas Armer/Archiv

In Nordrhein-Westfalen haben Feuerwehr- und Rettungsdienste nach Auskunft des Innenministeriums bis zum späten Mittag 7000 Einsätze gefahren. Nach Angaben der Feuerwehren mussten aber noch zahlreiche Einsätze abgearbeitet werden. Mehr als 7000 Kräfte waren im Einsatz. Zu den größten Einsätzen zählten Stromausfälle im Kreis Wesel, ein liegen gebliebener ICE zwischen Emmerich und Arnheim, ein Lkw-Unfall auf der Rheinbrücke bei Emmerich und eine auf die A 30 gefalle Stromleitung bei Ibbenbüren. Die meisten Einsätze betrafen aber umgestürzte Bäume. Ein Mann wurde auf einem Campingplatz in Emmerich von einem Baum erschlagen.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.