NRW

Rheinische evangelische Kirche hat künftig 655 Gemeinden

Kirche

Dienstag, 29. Dezember 2020 - 11:02 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Düsseldorf. Die Evangelische Kirche im Rheinland startet mit weniger Gemeinden ins neue Jahr. Nach bisher 668 sind es ab 2021 dann 655 Kirchengemeinden, teilte die zweitgrößte Landeskirche der Evangelischen Kirche in Deutschland am Dienstag in Düsseldorf mit. An den Zusammenschlüssen sind 21 Kirchengemeinden beteiligt.

Das Kreuz einer evangelischen Kirche. Foto: picture alliance / dpa

Die Neuerungen betreffen Gemeinden in mehreren Bundesländern. In Nordrhein-Westfalen gibt es Fusionen in den Kirchenkreisen Krefeld-Viersen, Moers sowie An Sieg und Rhein im Raum Bonn. Im Kirchenkreis Gladbach-Neuss teilt sich eine bestehende in zwei Gemeinden. In Rheinland-Pfalz gibt es Zusammenschlüsse im Kirchenkreis Obere Nahe sowie in Hessen im Kirchenkreis Lahn und Dill.

Zur Landeskirche gehören 37 Kirchenkreise. Das Gebiet entspricht weitgehend der früheren preußischen Rheinprovinz. Anfang 2020 gab es 2,45 Millionen Mitglieder. Fast 80 Prozent leben in NRW.

Ihr Kommentar zum Thema

Rheinische evangelische Kirche hat künftig 655 Gemeinden

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha