NRW

Rönnow vor Spiel gegen VfB: „Müssen positiv bleiben“

Fußball

Dienstag, 27. Oktober 2020 - 15:52 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Gelsenkirchen. Der neue Torhüter von Schalke 04, Frederik Rönnow, zeigt sich vor dem Bundesliga-Heimspiel gegen den VfB Stuttgart am Freitag (20.30 Uhr/DAZN) zuversichtlich. „Ich sehe eine Menge Qualität in unserem Kader. Und ich bin sicher, dass bald auch die Ergebnisse kommen werden“, sagte der Däne, der kurz vor Ende der Transferperiode Anfang Oktober im Tausch mit Markus Schubert von Eintracht Frankfurt verpflichtet worden war.

Torwart Frederik Rönnow gibt Anweisungen an seine Mitspieler. Foto: Guido Kirchner/dpa/Archivbild

Durch eine Verletzung von Konkurrent Ralf Fährmann im Spiel bei RB-Leipzig (0:4) war Rönnow ins Team gerutscht und hatte zuletzt auch gegen Union Berlin (1:1) und im Revierderby bei Borussia Dortmund (0:3) das Schalker Tor gehütet. Ob es nun bei der Rangfolge bleibe, vermochte der 28-Jährige nicht zu sagen. „Da bin ich der falsche Ansprechpartner. Ich konzentriere mich nur auf meine eigene Leistung. Klar will ich jedes Spiel machen. Aber am Ende ist es nicht meine Entscheidung“, sagte Rönnow am Mittwoch nach dem Training.

Das Spiel gegen Aufsteiger VfB habe Signal-Charakter, aber es sei „kein Finale“, so Rönnow weiter. Man dürfe nicht so viel an die Vergangenheit mit zuletzt 21 Spielen ohne Sieg denken. „Wir müssen immer nach vorne schauen. Ich sehe eine positive Entwicklung in den vergangenen Wochen. Wir brauchen Selbstvertrauen und ein Erfolgserlebnis. Gegen Stuttgart müssen wir mit der richtigen Einstellung ins Spiel gehen, den Kampf annehmen. Dann holen wir auch ein gutes Ergebnis und können darauf aufbauen.“

Ihr Kommentar zum Thema

Rönnow vor Spiel gegen VfB: „Müssen positiv bleiben“

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha