NRW

Rückkehr des Wolfes: Pferdezüchter und Reiter in Sorge

Tiere

Montag, 13. Mai 2019 - 18:42 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Münster. Pferdezüchter und Reiter haben Befürchtungen wegen der Rückkehr des Wolfes nach Nordrhein-Westfalen geäußert. „Wir sind in Sorge um die uns anvertrauten Pferde und Ponys, deren Wohl und Schutz unsere Aufgabe ist“, stellten am Montag zehn Pferdezucht- und Pferdesportverbände aus NRW in einer gemeinsamen Erklärung fest. Diese Sorgen müssten ernst genommen werden.

Ein Wolf in einem Waldgebiet. Foto: Arno Burgi/Archivbild

So seien die Wolfsschutzzäune für die artgerechte Weidehaltung von Pferden kaum geeignet. Für Entschädigungsleistungen gebe es zudem keine klaren Kriterien. Kinder und Jugendlichen drohe eine traumatisierende Erfahrung, wenn eines ihrer Tiere gerissen würde, hieß es.

In Nordrhein-Westfalen sind zwei Wölfinnen heimisch geworden, eine am Niederrhein bei Schermbeck, die zweite in der Senne. Laut Erfassung des Landesumweltamtes wurden landesweit bisher keine Pferde oder Fohlen von Wölfen gerissen.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.