NRW

Ruhrbischof Overbeck ruft zur „ökologischen Umkehr“ auf

Brauchtum

Dienstag, 24. Dezember 2019 - 11:09 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Essen. Zu einem umweltverträglichen Lebensstil ruft der Essener Bischof Franz-Josef Overbeck in seiner Weihnachtsbotschaft auf. „Friede auf Erden“, wie er im Mittelpunkt der Weihnachtsbotschaft stehe, sei nur zu erreichen, wenn die Schöpfung geachtet werde, sagte der Ruhrbischof nach einer Mitteilung des Bistums Essen. Ein Christ lebe als Mensch der Hoffnung, betonte Overbeck. „Daraus ergeben sich wichtige spirituelle Aspekte, die uns einladen, einen neuen Lebensstil einzuüben, um die gesamte Schöpfung im besten Sinne des Wortes als Umwelt zu verstehen, mit der wir in ein Bündnis eintreten, wenn wir es mit der ökologischen Umkehr ernst meinen.“

Bischof Franz-Josef Overbeck hebt die Hände in die Höhe beim Gestikulieren. Foto: Roland Weihrauch/dpa/Archivbild

Die Jugendbewegung „Fridays for Future“ und das Engagement von Greta Thunberg aus Schweden zeige, dass es hier um die Lebensthemen der jungen Generation gehe, „auch wenn manche danach fragen, warum sie so apokalyptisch intoniert“ würden. Overbeck warnte vor einer Endzeitstimmung, die wenig Mut mache, sich für die Zukunft einzusetzen. Stattdessen ermutigte er die Christen dazu, jenseits ideologischer Kämpfe den Dialog mit Politik, Wirtschaft und Wissenschaften zu suchen.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.