NRW

Ruhrfestspiele in diesem Jahr eine Woche kürzer

Theater

Freitag, 18. Januar 2019 - 12:31 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Recklinghausen. Die Ruhrfestspiele sind in diesem Jahr auch wegen gesunkener Sponsorengelder eine Woche kürzer als im vergangenen Jahr. Die Einbuße am Fördergeldern betrage etwas mehr als eine Million Euro, sagte der neue Festspiel-Intendant Olaf Kröck der „Westdeutschen Allgemeinen Zeitung“ (WAZ/Freitag). Der Gesamtetat des mehrwöchigen Festivals beläuft sich auf sechs Millionen Euro. Die Ruhrfestspiele beginnen traditionell am 1. Mai. In diesem Jahr dauern sie bis zum 9. Juni.

Einer der großen Förderer ist Evonik. Der Spezialchemiekonzern hat seinen Zuschuss gekürzt. Die Entscheidung fiel bereits vor Beginn der Amtszeit von Kröck. Der Intendant will sein Festivalprogramm am 30. Januar vorstellen. Der Vorverkauf für die über 200 Veranstaltungen beginnt am 1. Februar.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.