NRW

Ruhrtriennale-Saison 2019 startet mit Marthaler-Uraufführung

Festspiele

Dienstag, 12. März 2019 - 13:12 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Essen.

Das Logo der Ruhrtriennale ist auf einem Leuchtwürfel zu sehen. Foto: Rolf Vennenbernd/Archiv

Mit 35 hochkarätigen Produktionen und Projekten will das Kulturfestival Ruhrtriennale im Spätsommer das Publikum wieder in die stillgelegten Industriedenkmäler des Ruhrgebiets locken. Den Auftakt macht am 21. August in Bochum der Schweizer Regisseur Christoph Marthaler, „Artiste associé“ des Festivals, mit der Uraufführung seiner Musiktheater-Kreation „Nach den letzten Tagen. Ein Spätabend“ über den Verlust von Demokratie in Vergangenheit und Gegenwart. Bis zum 29. September stehen fast 150 Veranstaltungen aller Genres wie Musiktheater, Schauspiel und Tanz auf dem Programm. Auch fünf Installationen sind geplant. Im Jugendprogramm kommt die Performance „(.....) - Ein Stück, dem es scheißegal ist, dass sein Titel vage ist“ des niederländischen Regisseurs Jetse Batelaan auf die Bühne.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.