NRW

Ruhrtriennale plant trotz Corona für 2020

Festspiele

Donnerstag, 19. März 2020 - 15:00 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Bochum. Die Macher der Ruhrtriennale halten trotz der Corona-Krise an ihren Planungen für das renommierte Musiktheater- und Tanzfestival im Ruhrgebiet fest. „Wir hoffen sehr, dass die Ruhrtriennale im August und September stattfinden kann und treffen alle Vorbereitungen, die dafür nötig sind“, teilte die künstlerische Leiterin Stefanie Carp am Donnerstag anlässlich der Vorstellung des Programms mit. Man beobachte die Situation aber aufmerksam. Vom 14. August bis 20. September stehen insgesamt 124 Veranstaltungen auf dem Programm des Festivals - 33 Produktionen, darunter viele Uraufführungen und einige Deutschlandpremieren. Mehr als 700 Kunstschaffende aus 40 Ländern sind beteiligt.

Das Logo der Ruhrtriennale. Foto: Rolf Vennenbernd/dpa/Archivbild

Mit der Saison 2020 startet Stefanie Carp ihre dritte und letzte Spielzeit als Triennale-Chefin. Abermals hat sie sich den Schweizer Regisseur Christoph Marthaler als „Artiste associé“ an die Seite geholt. Er wird sich in der neuen Musiktheaterproduktion „Die Verschollenen (für großes Orchester)“ mit der Verlorenheit sowie dem Suchen und Finden von Utopien befassen. Es soll wieder eine Arbeit des südafrikanischen Musiktheatermachers William Kentridge geben, ein Stück des argentinische Regisseurs Mariano Pensotti und sowie eine Produktion des Choreografen Serge Aimé Coulibaly.

Ihr Kommentar zum Thema

Ruhrtriennale plant trotz Corona für 2020

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha