NRW

Rund 50 Verdächtige für antisemitische Taten identifiziert

Extremismus

Donnerstag, 27. Mai 2021 - 13:56 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Köln. Die Polizei hat seit dem 10. Mai nach antisemitischen und antiisraelischen Straftaten in Nordrhein-Westfalen rund 50 Verdächtige namentlich identifiziert. Das sagte NRW-Innenminister Herbert Reul (CDU) in einem Interview mit dem Kölner Domradio. Es handele sich dabei überwiegend um arabischstämmige junge Männer, ergänzte ein Ministeriumssprecher am Donnerstag auf dpa-Anfrage. Wegen der Eskalation der Gewalt zwischen Israel und Palästinensern war es zu einer Welle solcher Straftaten in NRW gekommen.

Ein Person hält bei der Kundgebung eines Bündnisses gegen Antisemitismus ein Plakat mit der Aufschrift „Gegen Antisemitismus“ in die Höhe. Foto: Christophe Gateau/dpa/Symbolbild

© dpa-infocom, dpa:210527-99-762919/3

Ihr Kommentar zum Thema

Rund 50 Verdächtige für antisemitische Taten identifiziert

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha