NRW

SPD-Spitze sieht Licht und Schatten bei Stichwahlen in NRW

Kommunen

Sonntag, 27. September 2020 - 21:31 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Düsseldorf. Die SPD-Spitze sieht im Ausgang der Stichwahlen zu den Stadtoberhäuptern in Nordrhein-Westfalen Licht und Schatten. „Wir freuen uns riesig mit Thomas Westphal, der Dortmund gegen einen CDU-Kandidaten verteidigt hat“, sagte der SPD-Bundesvorsitzende Norbert Walter-Borjans der „Rheinischen Post“ (Montag). „Bitter sind dagegen zweifellos die Wahlausgänge in Düsseldorf und Wuppertal.“

Norbert Walter-Borjans, Vorsitzender der SPD, spricht zu den Journalisten. Foto: Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild

In der Landeshauptstadt Düsseldorf zog SPD-Amtsinhaber Thomas Geisel gegen CDU-Herausforderer Stephan Keller den Kürzeren. In Wuppertal musste sich OB Andreas Mucke (SPD) dem gemeinsamen Kandidaten von CDU und Grünen, Uwe Schneidewind, geschlagen geben.

SPD-Landeschef Sebastian Hartmann sagte, die Ergebnisse seien „durchmischt“. Die SPD habe viele Rathäuser verteidigt, aber auch schmerzhafte Verluste hinnehmen müssen, etwa in Düsseldorf und Wuppertal. In Dortmund, Hamm, Mönchengladbach, Bielefeld, Krefeld und Gelsenkirchen feiere die SPD hingegen Erfolge.

Der SPD-Landesvorstand werde das Ergebnis an diesem Montag genau analysieren: „Fest steht: Beide Volksparteien, SPD und CDU, haben bei dieser Kommunalwahl ihr historisch schlechtestes Ergebnis eingefahren“, sagte Hartmann der „Rheinischen Post“.

Ihr Kommentar zum Thema

SPD-Spitze sieht Licht und Schatten bei Stichwahlen in NRW

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha