NRW

SPD und Grüne für Pflichtversicherung gegen Elementarschäden

Katastrophen

Dienstag, 14. September 2021 - 06:36 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Düsseldorf. SPD und Grüne im NRW-Landtag haben laut einem Medienbericht zwei Monate nach der Flutkatastrophe die Landesregierung aufgefordert, sich auf Bundesebene für eine Pflicht-Elementarschadenversicherung einzusetzen. „Eine Elementarschadenversicherung würde vielen Menschen in dieser Situation helfen. Wir fordern deshalb, dass sich NRW auf Bundesebene für die Prüfung einsetzt, ob die Elementarschadenversicherung als Pflichtversicherung ausgestaltet werden kann“, sagte SPD-Oppositionsführer Thomas Kutschaty der Düsseldorfer „Rheinischen Post“ (Dienstag).

Ähnlich äußerte sich Grünen-Co-Fraktionschefin Verena Schäffer: „Derzeit haben viele Menschen keine Elementarschadenversicherung oder können sich nicht versichern“, sagte sie der „RP“. Klar sei jedoch, dass durch die Klimakrise Extremwetterereignisse immer häufiger aufträten: „Es braucht deshalb eine Neuregelung, die mehr Verbindlichkeit schafft und eine flächendeckende, bezahlbare Absicherung auch in Risikogebieten ermöglicht.“ Die Landesregierung müsse sich daher über den Bundesrat dafür einsetzen, dass die Elementarschadenversicherung zum Standard werde.

Laut RP hat nach Angaben der CDU-/FDP-Landesregierung nur etwa jeder zweite Haushalt in NRW eine solche Versicherung abgeschlossen und 47 Prozent der Unternehmen.

© dpa-infocom, dpa:210914-99-208391/2

Ihr Kommentar zum Thema

SPD und Grüne für Pflichtversicherung gegen Elementarschäden

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha