NRW

Säugling starb nach Schlag: Vater wegen Mordes vor Gericht

Prozesse

Mittwoch, 16. Dezember 2020 - 02:41 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Bochum. Ein 26-jähriger Mann aus Herne soll im Juni seinen acht Wochen alten Jungen so hart geschlagen haben, dass dieser starb. Zu Beginn des Mordprozesses wird auch die Mutter des Kindes auf der Anklagebank sitzen.

Vor einem Gerichtsgebäude steht u.a. eine Statue der Justitia. Foto: Stefan Puchner/dpa/Symbolbild

Nach dem gewaltsamen Tod eines acht Wochen alten Säuglings in Herne beginnt heute vor dem Bochumer Schwurgericht der Mordprozess. Dem 26-jährigen Vater wird vorgeworfen, seinen Sohn im Juni mit einem wuchtigen Schlag so schwer verletzt zu haben, dass dieser an den Folgen schwerer innerer Verletzungen starb. Laut Anklage kam der Deutsch-Libanese nicht damit zurecht, dass das Kind viel geweint habe. Die Ursache für das häufige Wimmern soll der Angeklagte jedoch selbst gesetzt haben, indem er dem Baby einige Tage zuvor mehrere Rippen brach.

Weil die Mutter des Jungen von der Misshandlung gewusst und ihren Partner gegenüber Ärzten gedeckt haben soll, hat die Staatsanwaltschaft sie ebenfalls angeklagt. Die 26-jährige Deutsche ist wegen Misshandlung von Schutzbefohlenen angeklagt. Für den Prozess hat das Gericht zahlreiche Verhandlungstage bis Februar 2021 angesetzt.

Ihr Kommentar zum Thema

Säugling starb nach Schlag: Vater wegen Mordes vor Gericht

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha