NRW

Säugling ungesichert in Tragetasche im Auto

Unfälle

Dienstag, 2. April 2019 - 12:52 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Bielefeld. Nach einer Karambolage in Bielefeld ist ein ungesichertes, zwei Wochen altes Baby aus einem Unfallauto wegen möglicher Verletzungen in einem Krankenhaus untersucht worden. Der Säugling war ohne Sicherung befördert worden, er lag in einer Tragetasche auf dem Rücksitz, wie die Polizei am Dienstag berichtete.

Das Kind weinte nach der Kollision weinte. Bei der Kontrolle in der Klinik stellte sich heraus, dass das Baby keine schweren Verletzungen hatte. Aber der 27 Jahre alte Fahrer muss wegen der fehlenden Sicherung des kleinen Fahrgastes ein Bußgeld von 90 Euro zahlen und bekommt einen Punkt im Register in Flensburg.

Er war mit drei weiteren Insassen, darunter dem Baby, unterwegs. Ein 50-jähriger Mann war mit seinem Wagen auf sein Auto aufgefahren. Die Insassen blieben unverletzt.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.