NRW

Schalke-Führung antwortet ausweichend auf Fragen nach Rudy

Fußball

Mittwoch, 15. August 2018 - 15:02 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Gelsenkirchen. Schalke-Trainer Domenico Tedesco hat offen gelassen, ob seine Reise nach München im Zusammenhang mit einem möglichen Wechsel von Fußball-Nationalspieler Sebastian Rudy vom FC Bayern zum FC Schalke 04 stand. „Wir waren in München, das ist Tatsache. Alles andere sind Spekulationen, an denen wir uns niemals beteiligen werden“, antwortete Tedesco am Mittwoch auf entsprechende Fragen. Laut Medienberichten bemüht sich der Revierclub um eine Verpflichtung des defensiven Mittelfeldspielers und soll dabei in Konkurrenz zum Ligakonkurrenten RB Leipzig stehen. Dessen Trainer Ralf Rangnick betonte, nach derzeitigem Stand wechsele Rudy nicht zu RB.

Sebastian Rudy vom FC Bayern München. Foto: Peter Kneffel/Archiv

Ähnlich ausweichend äußerte sich Sportvorstand Christian Heidel zum Thema. „Ich kann überhaupt nichts zur Frage sagen, ob Schalke 04 einen Sebastian Rudy bezahlen könnte. Weil es überhaupt kein Gespräch wegen des Geldes jemals gab“, erklärte Heidel. „Und es gab in dieser Geschichte auch nie einen Kontakt zum FC Bayern. Außer vor drei oder vier Monaten, als ich auf einer Manager-Tagung eine Unterhaltung mit Hasan Salihamidžić geführt habe. Da ist der Name Sebastian Rudy einmal gefallen. Mehr gab es damals nicht.“

Trotz des großen personellen Angebots an defensiven Mittelfeldspielern in seinem Kader wollte Tedesco eine Verstärkung für diesen Bereich nicht kategorisch ausschließen. Konkreter ging Heidel auf Medienberichte ein, wonach der Meisterschaftszweite der vergangenen Saison nach einer Verstärkung auf der linken Seite Ausschau hält. „Da stehen wir in konkreten Gesprächen. Aber mehr als zwei Spieler werden wir nicht mehr verpflichten“, sagte der Schalker Sportvorstand.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.