NRW

Schalke: Schneider hält Corona-Klauseln für „sinnvoll“

Fußball

Donnerstag, 27. August 2020 - 06:52 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Längenfeld. Sportvorstand Jochen Schneider vom FC Schalke 04 hat Pandemie-Klauseln in neu abgeschlossenen Spielerverträgen als Reaktion auf die Corona-Krise als „etwas ganz Normales“ bezeichnet. „Das ist nichts Außergewöhnliches. Ich glaube, das wird bei vielen Vereinen so gehandhabt“, sagte der 49-Jährige im Trainingslager des Fußball-Bundesligisten im österreichischen Längenfeld der Deutschen Presse-Agentur: „Das ist kaufmännisch sinnvoll.“

Jochen Schneider, Vorstand Sport FC Schalke. Foto: Guido Kirchner/dpa/Archivbild

Diese Klauseln sollen dafür sorgen, dass Gehaltseinbußen in bestimmten Fällen automatisch greifen, ohne dass erst ein Verzicht mit den Spielern ausgehandelt werden muss. Natürlich seien solche Klauseln praktikabel und machen „aus unternehmerischer Sicht durchaus Sinn“, sagte Schneider. Juristische Bedenken habe er nicht: „Auf beiden Seiten werden Verträge stets von Juristen geprüft.“

Ähnliche coronabedingte Vertragsklauseln gibt es bereits im Eishockey, im Basketball und auch beim Bundesliga-Rivalen Werder Bremen.

Ihr Kommentar zum Thema

Schalke: Schneider hält Corona-Klauseln für „sinnvoll“

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha