Schalke mit Langer im Tor zum Auftakt-Hit gegen den HSV

dpa/lno Gelsenkirchen. Mit großer Vorfreude, aber auch personellen Sorgen startet der FC Schalke 04 in seine erste Zweitliga-Saison seit 30 Jahren. „Wir wissen, dass wir eine gute Rolle spielen müssen, wir wollen aber auch ambitioniert sein. Wir haben eine gute Mannschaft und müssen uns nicht verstecken“, sagte Trainer Dimitrios Grammozis am Donnerstag vor dem mit Spannung erwarteten Auftaktspiel gegen den Hamburger SV am Freitag (20.30 Uhr/Sky und Sat.1).

Schalke mit Langer im Tor zum Auftakt-Hit gegen den HSV

Trainer Dimitrios Grammozis. Foto: Guido Kirchner/dpa/Archivbild

Dabei muss der Coach allerdings auf den positiv getesteten Torhüter Ralf Fährmann sowie den verletzten Salif Sané (Knie) und Matthew Hoppe (Teilnahme am Gold Cup) verzichten. Fährmann wird von seinem erfahrenen Vertreter Michael Langer vertreten, bestätigte Grammozis am Donnerstag. Der Österreicher habe eine gute Vorbereitung gespielt. „Er hat einen Schritt nach vorne gemacht“, sagte Schalkes Trainer.

Zudem wird der Coach nicht alle Spieler, die noch im Kader stehen und abgegeben werden sollen, einsetzen. „Bei einigen Spielern steht der finanzielle Aspekt so im Vordergrund, dass ein Einsatz einfach nicht möglich ist“, erklärte der Schalker Chefcoach. Dies betrifft Spieler, die hohe Prämien in ihren Verträgen verankert haben. Dazu dürften Profis wie Amine Harit, Omar Mascarell oder Matija Nastasic zählen.

Grammozis erwartet einen HSV mit neuem Coach und neuer Spielphilosophie. Dass die Hamburger dreimal nacheinander Platz vier erreichten, könne man auch positiv sehen. „Das zeigt auch, dass sie immer nah dran waren“, sagte Grammozis. Insgesamt erwarte er eine spannende Saison. „Die 2. Liga ist brutal, intensiv, und es wird viele Spiele geben, die auf des Messers Schneide stehen“, sagte der Coach, der mit seinem Team erstmals wieder vor fast 20 000 Zuschauern spielen darf. „Das ist eine zusätzliche Motivation“, sagte Grammozis.

© dpa-infocom, dpa:210722-99-479575/4