NRW

Schalker Sportchef zu Transfermarkt: Blase platzt irgendwann

Fußball

Donnerstag, 31. Januar 2019 - 11:11 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Düsseldorf. Der Schalker Sportvorstand Christian Heidel hält die jüngsten Entwicklungen auf dem internationalen Fußball-Transfermarkt für bedrohlich. „Irgendwann platzt da mal eine Blase“, sagte der 55-Jährige am Donnerstag beim Branchenkongress SpoBis in Düsseldorf. In den finalen Tagen vor Schließung des Spieler-Wintermarktes klingele derzeit bei den Bundesliga-Managern pausenlos das Telefon, „weil Engländer uns Spieler verleihen wollen, die sie vorher für 15 oder 20 Millionen Pfund gekauft haben“, erklärte Heidel.

Manager Christian Heidel von Schalke 04. Foto: Jan Kuppert/Archiv

Der Sportchef des FC Schalke 04 lobte die Clubs der Bundesliga für ihr seriöses Wirtschaften. Einen Ausverkauf der besten Profis an die finanzstärkere englische Premier League, wie er vor einiger Zeit noch befürchtet wurde, erwartet Heidel nicht. „Auch in England spielen nur Elf gegen Elf. Ich hatte nie Angst, dass alle Deutschen auf einmal in England spielen“, sagte Heidel.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.